Schlank im Schlaf – funktioniert diese Diät wirklich?

Die Antwort lautet JA! Die Illusion, sich nach einem ausgedehnten Abendessen mit anschließender Tafel Schokolade ins Bett zu legen und am nächsten Tag schlank aufzuwachen, muss ich aber nun leider zerstören. Ganz ohne eigenes Zutun geht es dann doch nicht. Wie das vielversprechende Abnehm-Konzept funktioniert, stelle ich im Folgenden vor.

Die Theorie von Schlank im Schlaf

Wunschgewicht

Die meisten Frauen haben in Sachen Diät schon Vieles ausprobiert: Low-Carb, Low-Fat, nur noch Kohlsuppe oder Grapefruits bis zum Abwinken. Alle ließen zwar die Zahl auf der Waage schrumpfen, hatten jedoch den unerwünschten Jojo-Effekt. Das Prinzip von Schlank im Schlaf soll nun der Durchbruch sein. Warum? Weil es keine Diät, sondern eine Ernährungsumstellung ist, das wiederholte Ab- und wieder Zunehmen bleibt also aus.

Die Schlank-im-Schlaf-Diät kann funktionieren

Die Schlank-im-Schlaf-Diät kann funktionieren

Es ist bekannt, dass Insulin das Dickmacherhormon Nummer 1 ist. Dr. Detlef Pape entwickelte basierend auf diesem Fakt die „Schlank im Schlaf“-Theorie. Ab zirka 20 Uhr stellt unser Organismus den Stoffwechsel um – von Leistungs- auf Regenerationsstoffwechsel. Dabei wird das Hormon HGH ausgeschüttet und dieses Hormon braucht viel Energie, das es sich zum Glück aus unseren Fettdepots holt. Dies funktioniert aber nur, wenn die nächtliche Fettverbrennung nicht gestört wird, also wenn man nach 20 Uhr keine kohlenhydratreiche Kost mehr zu sich nimmt. Diese locken nämlich Insulin an und die Fettverbrennung stoppt.

Das sieht in der Praxis so aus:

  • 3 Mahlzeiten pro Tag im 5-Stunden-Abstand (keine Zwischenmahlzeiten und Naschereien!).
  • Die letzte Mahlzeit vor 20 Uhr einnehmen.
  • Frühstück sollte frei von tierischem Eiweiß sein, die Kohlenhydrate heizen den Grundumsatz an und auch das Gehirn braucht sie morgens, sonst löst es Heißhunger auf Süßes aus.
  • Beim Mittagessen darf man sich einen Mix aus Kohlenhydraten und Eiweiß schmecken lassen.
  • Das Abendessen sollte man ohne Kohlenhydrate gestalten.
  • Zwischendurch viel Wasser, ungesüßten Kaffee oder Tee trinken.
  • Immer so viel essen, bis man satt ist.

Der Jojo-Effekt bleibt aus, wenn man seine Ernährung auf Dauer nach diesem Prinzip umstellt. Dadurch dass man nicht hungern muss, ist das auch ohne Probleme durchhaltbar. Genaueres dazu erfahren Sie auch im Buch zum Erfolgsrezept Schlank im Schlaf, das es beim GU-Verlag gibt.

Sport ist zweitranging, aber hilfreich

Beim Schlank im Schlaf-Konzept ist zwar der Sport nur zweitranging, trotzdem hilft Bewegung den Grundumsatz zu speichern und noch mehr Fett zu verbrennen. Beim Sport gibt es, genauso wie beim Essen, durch die Bio-Uhr festgelegte Zeiten, die sich für körperliche Fitness am besten eignen.

Ausdauersport ist am Morgen ideal, denn dann verlängert der Körper die nächtliche Phase der Fettverbrennung. Am besten man legt vor dem Frühstück los.

Kraftsport ist am Abend optimal und vor dem Essen ist dafür die beste Zeit.

Zunächst sind je zwei Einheiten Ausdauer und Kraftsport pro Woche angemessen, die Häufigkeit darf mit der Zeit natürlich gesteigert werden.

Und was steht heute auf dem Speiseplan?

Damit man sich das Prinzip etwas besser vorstellen kann, habe ich hier ein paar Bausteine für jede Mahlzeit entwickelt, die sich nach Belieben kombinieren lassen.

Morgens (viele Kohlenhydrate und Gemüse, keine tierischen Eiweiße)

Zum Frühstück darf man jede Brot- oder Toastsorte, Brötchen und auch leckere Croissants mit der Lieblingsmarmelade, Honig, sogar Nuss-Nougat-Creme, pflanzlicher Margarine oder vegetarischen Brotaufstrichen essen. Wer lieber Müsli mag, kann auch das mit pflanzlicher Milch wie Soja, Hafer, Reis- oder Kokosmilch und viel Obst genießen. Für unterwegs eignet sich auch Sojajoghurt mit einer Handvoll Nüssen.

Tabus: Käse, Wurst, tierische Milch, Joghurt, Quark oder Butter

Mittags

Mittags darf es ein Mix aus allem sein, auch ein Dessert ist erlaubt, wenn es gleich nach dem Mittagessen verzehrt wird. Kaffee und Kuchen am Nachmittag gehören nicht auf den Speiseplan, aber wenn die Kaffeepause etwas nach vorne verlegt wird und man trotzdem die 5-Stunden-Regel zum Abendessen einhält, ist auch das erlaubt.

Tabus: Keine!

Abends (viel Eiweiß und Gemüse, keine Kohlenhydrate)

Die letzte Mahlzeit des Tages sollte aus viel Fleisch und Fisch, aber auch Eiern, Tofu, Käse und natürlich einer ordentlichen Portion Grünzeug bestehen.

Tabus: Nudeln, Reis, Kartoffeln, Brot

Hier habe ich mal einen optimalen Schlank-im-Schlaf-Tagesablauf mit ein paar leckeren Rezepte zusammengestellt:

    • 7:00 Uhr: Ausdauer

20 Minuten lockeres Joggen

    • 7:30 Uhr: Frühstück

Kornspitz mit Tomaten und Basilikumcreme

Dazu Kaffee mit Sojamilch und 1 Glas Saft

    • 12:30 Uhr: Mittagessen

Couscous-Salat mit gebratener Zucchini und Joghurt

    • 13:30 Uhr: Dessert

1 Stück Apfelkuchen und einen Kaffee mit Milch

Dazu viel Wasser

    • 18 Uhr: Kraftsport
    • 20 Minuten Workout
    • 18:30 Uhr: Abendessen

Entenbrust mit Mangoldgemüse

1 Weinschorle

Do’s and Don‘ts

  • Finger weg von Zigaretten: Nikotin verschlechtert den Schlaf und hemmt wichtige Entgiftungsprozesse in der Leber.
  • Zimmer abdunkeln: Fällt helles Licht ins Auge, so wird die Produktion des schlaffördernden Hormons Melatonin sofort gestoppt.
  • Kein Alkohol am Abend: Ein Glas ist in Ordnung, zu viel Alkohol hemmt jedoch die nächtliche Fettverbrennung und schlägt mit vielen Kalorien zu Buche.
  • Mindestens sieben Stunden Schlaf: Bei weniger als sieben Stunden Schlaf wird die Bildung des Schlankmacher-Hormons HGH blockiert.
  • Nicht hungern: Wer fastet, senkt seinen Stoffwechsel drastisch. Ab dem Zeitpunkt, ab dem man dann wieder normal isst, nimmt man rasant zu, weil sich der Stoffwechsel nicht gleich umstellt.

3 Kommentare zu Schlank im Schlaf – funktioniert diese Diät wirklich?

  1. Abnehmen gelingt im Schlaf. Das bedeutet aber im Umkehrschluss eben auch, dass man überhaupt erstmal an das Schlafen wieder denken muss und nicht am PC oder Fernseher sitzt bzw. auch nach Ursachen von Schlafstörungen denkt bzw. danach sucht.

  2. Klar, das Funktioniert, solange man sich auch an diese Anleitung hällt. Es bringt natürlich nichts, wenn man so wie eben viele Menschen die Ernährungsumstellung nur so lange macht, wie es dauert bis man abgenommen hat. Wer danach wieder in alte Muster verfällt, bekommt auch wieder mehr auf die Hüften.

  3. Gut zusammengefasster Artikel!
    Habe auch mehrere Bücher von Dr. Pape gelesen und stimme seinen Prinzipien zu, auch weil die Praxis bei mir selbst und bei KundInnen recht gibt.
    Der einzige Punkt, den ich nicht verstehe bzw. nicht nachvollziehen kann, ist das Frühstück.
    Warum ungesunde Sachen wie Nutella u. Croissants ectr, aber kein Käse, keine Milch, keine Butter? Wenn man allein bedenkt wie viel Fett in Nutella oder Croissants beinhaltet sind…
    Wäre über eine Diskussion oder Antwort sehr erfreut!
    liebe Grüße caro

Hinterlasse einen Kommentar zu Anna Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*