Leaky-Gut-Syndrom – Auslöser für Allergien und Übergewicht

leaky gut syndrom - ausloeser fuer Allergie

Es tut gar nicht weh, macht aber doch krank: Das oft erst spät entdeckte Leaky-Gut-Syndrom. Viele Menschen leiden an dem „undichten Darm“, ohne es zu bemerken. Erste Hinweise sind eher diffuse Beschwerden wie die Tendenz zu Blähungen, Durchfall oder Verstopfung, allgemeine Abgeschlagenheit und häufige Infekte.

Wunschgewicht

Durch Blut- und Stuhluntersuchungen lässt sich diese Erkrankung, die übrigens nicht nur als Symptomlage bei Morbus Cohn oder ähnlichen Darmerkrankungen auftritt, schnell feststellen. Wenn der Betreffende oft erkältet ist oder erhöhte Entzündungswerte im Blut zeigt auch ohne Infektion, sollte ebenfalls in diese Richtung gedacht werden.

Was genau ist das Leaky-Gut-Syndrom?

Normalerweise sind die Zellen im Darm dicht an dicht angelegt, so dass eine undurchdringliche Schranke zum Blutkreislauf entsteht. Beim Leaky-Gut-Syndrom weist diese Schranke jedoch Lücken auf, so dass unverdaute Nahrung oder auch Bakteriengifte in die Blutbahn gelangen können. Das Ergebnis: oft sehr schleichende Infektionen, die die Betroffenen gar nicht als solche bemerken.

Sie fühlen sich müde und schlapp, irgendwie krank, ohne wirklich krank zu sein. Das Immunsystem kämpft ständig gegen die Verunreinigungen des Blutes an und kann dabei so weit gehen, dass gesunde Zellen im eigenen System angegriffen werden. So etwas wird Autoimmunreaktion genannt.

In Folge des Leaky-Gut Symdroms können sich vorhandene Allergien verschlimmern und immer mehr neue hinzukommen, im schlimmsten Fall kommt es zu einer sogenannten generalisierten oder auch Vollallergie, dann ist der Betroffene gegen mehr als 20 (!) Stoffe zum Teil hochgradig allergisch. Das Gefährliche an diesem Zustand ist, dass bei Patienten mit chronischen Darmerkrankungen mit so etwas schon gerechnet wird, jedoch auch völlig gesunde Menschen von diesem Krankheitsbild befallen werden können.

Wie kommt es zum Leaky-Gut-Syndrom?

Wie bei vielen Erkrankungen des Verdauungssystems spielt auch hier die Ernährung eine wichtige Rolle. So wird uns zum Beispiel immer wieder erzählt, Vollkornprodukte seien sehr gesund. Neuere Forschungen haben jedoch gezeigt, dass der menschliche Körper eigentlich gar keine Verwendung für Getreideprodukte hat! Gelegentlich, als Notration ist das okay, aber als regelmäßiges Nahrungsmittel sind Getreide nicht optimal. Die wachsende Anzahl von Glutenunverträglichkeiten (Gluten ist ein Klebeiweiß in verschiedenen Getreidesorten wie Weizen, Roggen, Hafer, Gerste oder auch Dinkel) untermauert diese Annahme.

Weizen enthält zum Beispiel ein Protein (Gliandin) welches für den Körper regelrecht giftig ist. Daher gehen Forscher, die sich mit dem Leaky-Gut-Syndrom beschäftigen davon aus, dass Glutenintoleranz für Menschen artspezifisch ist und die, die Symptome zeigen, bereits mehr oder minder heftige Schädigungen im Darm haben. Dieses Protein reißt Lücken in die Darmbarriere, die der Darm früher oder später nicht mehr schließen kann. Es entstehen Schäden an den empfindlichen Darmoberflächen. Ergebnis: Entweder Leaky-Gut Symdrom oder Zöliakie.

Auch erzeugen manche Stoffe in Getreidesorten im Körper Botenstoffe, die eine Entzündung signalisieren, die gar nicht da ist. Der Körper reagiert und das Immunsystem hetzt seine „Kämpfer“ auf eigentlich gesunde Strukturen. All diese Stoffe werden von den Getreiden produziert, um sich vor Fressfeinden zu schützen.

In Milch- und Getreideprodukten sind zudem Stoffe, die die Nerven und Drüsen fehl-stimmulieren. Es kann zu Hormonausschüttungen kommen, die Übergewicht auslösen, weil sie die Sättigung unterbinden oder aber den Stoffwechsel irritieren. Ebenso kann es zu Überreiztheit führen. Viele Wissenschaftler sehen einen direkten Zusammenhang zwischen der Ernährung und Phänomen wie ADHS bei Kindern und Erwachsenen und auch Stress-Erkrankungen.

Hinweis auf Leaky-Gut-Syndrom: Heißhungerattacken auf Süßes

Wenn die Darmbarriere erst einmal geschädigt ist, haben die „schlechten“ Bakterien freie Bahn. Sie vermehren sich und wollen natürlich gefüttert werden. Am Nahrhaftesten sind für sie Zucker aller Art. Wenn man also immer wieder an Entzugserscheinungen erinnerendes Verlangen auf Süßes entwickelt, könnte das ein Alarmzeichen für das Leaky-Gut-Syndrom sein. Auch wenn ohnehin viel Süßes gegessen wird, kann dies die Schwächung der Darmbarriere fördern.

Natürlich sind auch Beimischungen zu unserer Ernährung, wie etwa Antibiotika-Reste in Industriefleisch oder auch Pflanzenschutzmittel an Gemüsen mit verantwortlich für das Leaky-Gut-Syndrom. Um es brutal auszudrücken: Antibiotika sind „Massenmörder“ für Bakterien. Sie machen keinen Unterschied, ob wir die Bakterien brauchen, weil sie als Symbionten (Partner und Helfer) in unserem Darm leben, oder nicht.

Wenn die „lieben“ Bakterien, ohne die unsere Verdauung nicht funktionieren kann, getötet werden, ist das Leaky-Gut-Syndrom fast zwangsläufig. Das gleiche gilt für Pflanzenschutzmittel, die ebenfalls antibiotisch, oder antimykotisch (Pilze tötend) wirken.

 Es gibt Heilung für das Leaky-Gut-Syndrom

Probiotische Lebensmittel und Nahrungsergänzungen, also etwa fermentierte Nahrungsmittel oder auch Nahrungsergänzungen helfen, den vom Leaky-Gut-Syndrom befallenen Darm wieder zu heilen. Auch Allergien können so deutlich gemindert werden. Wenn wir Fleisch kaufen oder auch Gemüse, sollte es aus natürlicher und biologischer Haltung stammen. Leider musste man aus der „Bio-Ecke“ in letzter Zeit auch von häufigem „Etikettenschwindel“ hören, nicht alles was den Stempel Bio trägt ist auch wirklich Bio.

Manchmal kann es auch schon helfen, sämtliche Kuhilchprodukte über einen längeren Zeitraum kosequent zu vermeiden. Ausgenommen ist nur Sahne. Sie können also Sahne mit Wasser versünnt wie Milch verwenden und im Käsebereich auf Ziegen- und Schafskäse umsteigen. Im den bereich gibt es heute in den Kühlregalen und an der Käsetheke schon eine gute Auswahl. Ob dieser Ansatz Ihnen hilft, merken Sie dann schon daran, dass Sie sich besser fühlen.

Besonders Menschen mit Allergien und Unverträglichkeiten gegen Milch und Getreide sollten sich auf das Leaky-Gut-Syndrom hin untersuchen lassen und eine gründliche Darmsanierung durchführen. Sehr viele Betroffene berichten, dass sich Allergien gebessert haben oder ganz verschwunden sind und auch diffuse Symptome wie Verdauungsirritationen, der Reizdarm oder auch Erschöpfung verschwunden sind.

Weitere Informationen zu diesem spannenden Thema finden Sie auch im Biomedizin-Blog. Und wenn Sie mir über Ihre Erfahrungen berichten möchten oder noch fragen haben, nutzen Sie gerne die Kommentar-Funktion.

Bildquelle: © PharmaAkademie via Compfight

Opt In Image
Kostenloses eBook
Wie Sie dauerhaft Gewicht abnehmen ohne Jojo-Effekt
  • Was führt zum Jojo-Effekt?
  • 10 Tipps, um den Jojo-Effekt erfolgreich zu umgehen
  • Was Ihre Psyche mit dem Jojo-Effekt zu tun hat?
  • Unterschätzen Sie nicht den Gruppenzwang
  • Drehen Sie den Jojo einfach um

Ihre Daten werden niemals weitergegeben und Sie können sich jederzeit wieder austragen

11 Kommentare zu Leaky-Gut-Syndrom – Auslöser für Allergien und Übergewicht

  1. Hallo,

    Endlich! die Antwort auf mein jahrelanges Leiden. Aber womit anfangen? Erstmal den Darm aufbauen oder erst entgiften? Mein Körper fühlt sich sehr vergiftet an oft kann ich meine Arme nicht heben oder die Hände zu einer Faust ballen…. Migräne…… Essen macht mich krank! In es wird von Monat zu Monat immer schlimmer.

  2. hallo. ich habe sehr wahrscheinlich das leaky-gut-syndrom.

    auf ihre frage: erst aufbauen oder entgiften?

    erst entgiften mit 1. colon-hydro-therapie und dann fasten und heilerde innerlich einnehmen und den großen konz lesen und dann langsam aufbauen mit rohkost.

    jede art von zucker, hefe, essig, senf, ketchup, backwaren, fleisch-kaffee-zucker-zigaretten weglassen. denn diese stoffe übersäuern. alles was denaturiert wird, weglassen. wichtig ist auch psychohygiene, weg mit falschen freunden und ansammeln von müll jeder art, den man nicht braucht. wichtig sind wenige gute freunde, notfalls das sich abkehren von einer verwandschaft, die einem sagt, man sei gar psychisch krank oder “faul”. ich habe auf diese weise sämtliche meiner verwandten bis auf eine ganz liebe tante, der ich aber auch gesagt hab, wo sie aufpassen muss! – aus dem adressbuch geworfen!

    gute besserung!

    • Hallo Bärbel,

      vielen Dank für diesen Beitrag. Es klingt auf den ersten Blick radikal aber ich finde es super, dass jemand da mal konsequent etwas durchgezogen hat. Das ist nämlich wirklich ganzheitliche Heilung, die nicht nur ein Symptom bekämpft.
      Das Thema “Freunde” hat mich auch lnage beschäftigt. Musste auch erst lernen, dass es Menschen gibt, die mich nur runter ziehen. Dann bleibt nur Trennung, genau wie Sie es schreiben, denn auch auf der Schiene wird sonst ständig Übersäuerung produziert.

      Weiterhin viel Erfolg auf Ihrem Weg
      Iris

      • liebe iris, ich grüße sie!

        danke für ihre positive zustimmung. die erhalte ich nicht immer, ich gelte eher als extrem. zum glück habe ich einen freund, der hinter mir steht und mich voll unterstützt. ich esse heute salate, viel obst, etwas joghurt, den werde ich aber nicht auf dauer essen, ich esse nüsse, getrocknetes obst, sprossen und samen und werde davon satt. was nützen uns kompromisse, denn ohne gesundheit ist alles nichts. ich habe erst von franz konz so viel gelernt. aber viele menschen möchten weiterhin ihren körper mit schlechtkost, wie er es nannte, oder auch “normalkost” weiter versorgen. was nützt das, wenn man nichts mehr verträgt, wie die oben berichtende schreiberin? ich erhalte zum beispiel von meiner “erzeugerin” den ausdruck, ich wäre faul. ich wäre froh, wieder (mehr) arbeiten zu können. ich habe eine rente. ich werde aber wieder fit und gesund werden, ich habe viel gebetet und gewünscht und ich werde alles schaffen! ich bin zwar vielleicht hart, aber nur zu mir, nicht zu anderen.- ich brach den kontakt zu meiner familie ab, denn leute, die einen nicht verstehen und noch einen angreifen, ziehen einen nur runter. franz konz hat mal berichtet, er hat das mit seiner mutter gemacht. er ließ sie zurück. sie griff ihn an. und er wünschte ihr alles gute und riet ihr, im “krankmachungshaus” zu bleiben. und ihre nahrung weiterhin denaturiert und totgekocht zu sich zu nehmen. man warf ihm dann vor, roh und brutal zu sein. ich brach sehr gewaltsam den kontakt zur familie ab, was diese frau mir wohl nie verzieh, aber sie tut und tat mir nicht gut – sie hat selbst rheuma mit deformierten gelenken – und meine schwester genauso, diese erkannte nicht mal, dass ich krank bin obwohl sie ärztin ist. sie ist chirurgin. organie, die nicht mehr funktionieren, schneidet sie weg….und redete auch ihrer mutter nach deren fasson!….. so brach ich mit der ganzen familie. ich wurde krank und bekam diagnosen ohne ende, alles fehldiagnosen. ausgangspunkt war wohl der candida-befall, antibiotika und pille. autoimmunreaktionen gegen meinen eigenen körper kamen dazu. (auf lipoproteine, auf serotonin, auf histamin, etc.). es folgten fehldiagnosen wie eisenmangel-anämie, schilddrüsenunterfunktion und psychische fehldiagnosen, ich wusste aber immer, irgendwas “saugt mich aus”. regelrecht. während der schwangerschaft nahm ich unmengen magnesium ein, es half nichts! ich kam auf rohkost, es ging bergauf, aber die erschöpfung blieb, denn der candida war nicht besiegt, es folgten diagnosen wie adhs. ich ging durch die hölle und durch eine arztodyssee. ich habe jetzt eine kur vor und ich weiss endlich was es ist und ich habe meinen arzt aufgeklärt. er hätte es sonst auch nicht gefunden. die mattigkeit und die geschwollenen lymphknoten, der pruritus (hautjucken) brachten mich drauf. ich war gereizt ohne grund. ich hatte fieber und alles strengte mich an. das war nicht ich! ich bekomme eine kur in der Schlossparkklinik gersfeld /nahe frankfurt und darf da sogar noch meinen hund mitnehmen. er ist mir doch so wichtig. ich kann wieder mit ihm laufen, eine zeitlang war das nicht möglich. ich hätte mir ohne den candida dies alles sparen können. ich denke, ich habe candida seit ich auf der welt bin. ich hab zwar eine ausbildung, aber ich wurde später erwerbsunfähig. ich war oft krank, schon als kind und ich machte diäten ohne ende. ich bekam oft antibiotika, hatte regelprobleme oder unregelmässige regel-auffälligkeiten und ein pms der übelsten art. ich stand einmal vor einer klinik zur besprechung. zur hysterektomie. ich bekam in der darauffolgenden nacht einen fürchterlichen alptraum. ich mied dann die klinik und diesen weißkittel. dann bekam ich jahre später einen sohn. sie sehen, da griff gott in mein leben ein, nahm mir aber nicht das problem, denn auch die schwangerschaft war nicht leicht, ich war sehr, sehr müde. der sohn ist fast 14 und hat ein adhs diagnostiziert bekommen. ihm liefen als kind die “diarrhoeen ” die füsse hinunter und der kinderarzt empfahl weißbrot zum binden dieser körperflüssigkeiten. ich wechselte den kinderarzt. mein sohn wollte anfangs rohkost, aber die familie boykottierte mich übelst. das sei nichts für ein kind! er bekam mit der ersten flasche die falsche nahrung. durch den kaiserschnitt konnte ich nicht stillen. ich fing damals rohkost an. mein sohn lebt beim vater. ich verliess den vater und er nahm mir den sohn weg. es ist heute für mich ok. dass kein kontakt da ist. aber der sohn geht nach dem vater, spielt leute gegeneinander aus und soll da bleiben. die neue freundin ist alkoholikerin. und schreit mit dem jungen nur rum. manchmal hätte ich lust, dies alles zu outen und auf facebook zu posten. der junge wird gegen den vater und seine freundin rebellieren. auch diese gerechtigkeit kommt noch! was mir aber wichtiger denn je ist, jetzt ganz gesund zu werden und ich werde es! ich habe viel von pierre franckh verinnerlicht und wende es an, nicht nur bei mir. ich gebe es weiter. man kann sich alles wünschen. ich möchte menschen helfen, meine erfahrungen weitergeben. ich danke ihnen wie gesagt für die wünsche und gebe sie gerne zurück. auch ihnen alles gute!

        • Hei Bärbel
          Meine Situation ist ein bisschen ähnlich wie deine. Ich habe starken therapieresistenter Eisenmangel, also ziemlich dauer schlapp und während der Menses immer krank wie bei Fieber, bettlägerig, schweißausbrüche und Kreislauf völlig am Ende. Die Schulmediziner habe ich alle durch und meide sie inzwischen wie Teufel. Ich kenne auch die Erfahrung, dass andere mich als faul oder psychisch krank einstufen und kein Verständnis dafür haben, dass ich nicht viel machen kann.

          Jetzt habe ich vor kurzem ein Buch in der Bibliothek gefunden das ich sehr hilfreich finde: “Verdauung! 99 verblüffende Tatsachen” von Volker Schmiedel. Doktor Schmiedel ist Chefarzt für Innere Medizin in der Habichtswald-Klinik in Kassel. Es gibt auch eine Internet-Seite dieser Klinik. Dort wird naturheilkundlich und psychosomatisch behandelt. Guck dir mal die Internet-Seite und vielleicht auch das Buch an, vielleicht ist das noch eher etwas für dich, als die Klinik in Gersfeld.
          Ich bin von dem Buch ganz begeistert. Es erklärt sehr gut verständlich und übersichtichtlich wie der Darm funktioniert und was ihn krank macht und auch wie er wieder gesund werden kann. Ich war bei so vielen Ärzten, die mir von all dem was in dem Buch steht nie etwas erzählt haben (ich glaube, weil sie es selbst nicht wissen). Es wird auch eine Behandlung von Leaky Gut beschrieben, mit genauer Dosierungsangabe und Dauer (Ein Präparat aus Myrrhe, Kaffeekohle und Kamille: 3 Wochen lang 3 x 3 und danach magensaftresistente Kapseln mit Coli-Bakterien: 5 Wochen lang. Ich weiß nicht ob man hier Produktnamen nennen darf deshalb habe ich die Präparate nur umschrieben. Im Buch steht es genau. Ich will das jetzt mal machen. Bin mal gespannt wie es wirkt. Kostet ca. 50 Euro. Meine Krankenkasse (TKK) erstattet mir zum Glück bis zu 100 Euro im Jahr für alternative Heilmittel).

          Ich habe in den letzten Jahren regelmäßig Propolis-Kapseln und Spirulina-Algen genommen, und im letzten Jahr habe ich öfter mal eine Woche lang gefastet, da bin ich eher intuitiv drauf gekommen, das hat mir alles zusammen schon soweit geholfen, dass mein Stuhlgang so ist wie er sein sollte: 1- 2 Mal am Tag, weder zu hart noch zu weich. Und auch sonst habe ich dadurch etwas mehr Energie als ohne diese Maßnahmen. Auch wenn ich nicht gesund bin. Ich muss sehr aufpassen was ich esse. Schokolade geht zum Beispiel gar nicht, das haut mich gleich für mindestens eine Woche total um.

          Schöne Grüße und gute Wünsche,

          Kerstin

          • Hallo Kerstin,

            vielen Dank für die interessanten Tipps. Wenn Sie dazu noch mehr erfahren wollen, Darm, Versauung, Vergiftung, Übersäuerung, etc. dann schauen Sie sich auch gerne einmal unser kostenloses Webinar an. Anmelden können Sie sich hier: http://ytiny.com/Stoffwechsel_Webinar

            Auf jeden Fall alles Gute weiterhin und finden sie weiterhin den richtigen Weg
            Das Stoffwechsel-Team

  3. Helga Huber // 10. Juni 2014 um 21:04 // Antworten

    Hallo,

    ich bin gerade auf diese Seite gestoßen und fand es sehr interessant, was das Leaky Gut Syndrom anbelangt. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das bei mir der Fall ist :-( Seit 6 Jahren leide ich nun schon unter chronischem Durchfall und plötzlich wurde es immer schlimmer, sodass ich vieles nicht mehr essen kann. Alleine schon, wenn ich mir erlaube, mal ein Bier zu trinken, habe ich 2 Stunden später üble Herzrhythmusstörungen mit Herzrasen und kräftigem Herzklopfen und Kopfschmerzen. Ich weiß mir bald keinen Rat mehr. Auch wenn ich mal Diät mache, um ein bisschen abzunehmen, passiert nichts! Ich nehme einfach nichts ab. Weiß denn jemand einen Rat für mich. Ich wäre überaus dankbar.

    Liebe Grüße, Helga

    • Hallo Helga,

      da kann Leaky Gut eine Möglichkeit sein. 11.06.2014: AB 07:28:36er ich würde mich auch mal auf Glutenunverträglichkeit und Laktoseintoleranz testen lassen.
      Und, das ist mein Standard Rat, zusätzlich mal entsäuern und entgiften. Unsere Übersäuerung kann zu sehr vielen Symptomen führen. Insbesondere wenn keine Gewichtsabnahme möglich ist, sollte man den Bereich sehr genau ins Auge nehmen.
      Wenn Sie mehr dazu wissen wollen, nehmen Sie auch gerne an unserem kostenlosen Webinar teil, dort erfahren Sie interessante Zusammenhänge:
      http://ytiny.com/Stoffwechsel_Webinar

      Grundsätzlich würde ich einmal zu einer detaillierten Untersuchung raten. Da ich ein großer Ärzteskeptiker bin, würde ich dazu eher eine Heilpraktiker mit guten Diagnosesystem empfehlen, aber da hat jeder seine eigenen Vorlieben.

      Alles Gute

      • Hallo,
        nur zu Information:
        Ich habe eine Bekannte die seit Jahren unter Leaky leidet. Auf meine Empfehlung hin, nimmt Sie seit ca. 4 Wochen eine Kombination von Vitalstoffprodukten und ist seit langer, langer Zeit schmerzfrei, normaler Stuhl und kann wieder alles essen, was “Spaß” macht. Und diese gewonnene Lebensqualität genießt sie in vollen Zügen und ist dankbar.
        Sonniger Gruß
        Jörn Tenbrink

    • Ich tippe auf eine Histaminintoleranz. Da passt kaum noch ein Nahrungsmittel…..Die beste Seite die es zu diesem Thema gibt, ist die der Schweizerischen Interessengemeinschaft für Histaminintoleranz.

      Alles Gute.

      PS: Flohsamenschalen sind auch super bei Leaky Gut. 3 gehäufte TL pro Tag über das Essen streuen. Man fängt erst mit einer kleineren Menge an, dann steigern.

  4. Ich hatte mein Leben lang einen aufgeblähten Bauch,sehr schlechte Zähne,psychische Schwierigkeiten und Lernprobleme-und bin immerzu von meiner Familie übelst beschuldigt und als Dummchen ausgegrenzt worden.Mit 40 hat man mich EU-Rentnerin werden lassen weil ich wg Ängsten und Wahrnehmungsstörungen im Berufsleben nicht klar kam und hat mir Psychopharmaka gegeben,mit denen alles nur noch schlimmer wurde:30 kg Übergewicht,extremste Bauchschmerzen,totale Kraftlosigkeit,sieben verlorene Zähne.Als nach 10 Jahren ohne große Besserung nacheinander 4 Leute starben ,die die gleiche Behandlung bekommen hatten,hab ich die Pillen abgesetzt,den Wohnort gewechselt,fast alle alten Kontakte (auch zu meiner Familie) abgebrochen und alles anders gemacht als vorher.Ich treibe heute regelmäßig Outdoorsport und habe meine Ernährung komplett umgestellt.Kein Getreide,keine Kuhmilch,keine Fertignahrung,kein Tütenzucker und keine Zusatzstoffe wie Glutamat oder Farb-/Konservierungsmittel mehr-das ist garnicht sooo schwierig! Wir essen im Sommer viel von draußen,Beeren,Wildkräuter,Obst und Gemüse frisch gepflückt und kochen unser Essen komplett selber.ich habe gelernt,Mais und Buchweizen zu Fladen und Kuchen zu verarbeiten und koche nur noch mit echten Gewürzen.”Alles Bio” geht aber garnicht,soviel Geld haben wir nicht.Das ist aber auch nicht nötig,wir essen jetzt noch selbstgepflückte Äpfel ….Mir gehts super heute.Ich 23 Kg abgenommen,bin seit drei Jahren komplett medikamentenfrei und habe keinerlei Verdauungsprobleme oder Schmerzen mehr-Ich habe seit 2,5 Jahren keinen Arzt mehr gesehen.
    Ich habe heute einen neuen,ganz anderen Job und mein lieber Mann ist all die Zeit bei mir geblieben.Das ist sooo toll!!
    Die Userin oben hat recht,es ist schon wichtig,mit welchen Leuten man zutun hat.Und man sollte sich immer selbst vertrauen,mehr als allen anderen.Es geht!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*