Diät ohne Kohlenhydrate – ist das gesund

Diät ohne Kohlenhydrate – ist das gesund

Eine Diät ohne Kohlenhydrate ist unter dem Namen – No Carb – bekannt. Im Gegensatz dazu gibt es die etwas abgeschwächte Form mit nur ganz wenigen Kohlenhydraten als – Low Carb. Bei beiden Ernährungsformen liegt der Schwerpunkt der Ernährung auf Fett und Eiweiß. Sowohl die No Carb-Diät als auch die Low Carb-Diät sind geeignet um eine Gewichtsreduktion zu erzielen. Allerdings, die Ernährungswissenschaftler betrachten eine Diät ohne Kohlenhydrate nicht unbedingt als gesund.

Woher diese im Prinzip ziemlich extreme Form der Ernährung kommt

Wunschgewicht

Die Diät ohne Kohlenhydrate geht auf die Ernährungsweise der arktischen Ureinwohner, die Inuit zurück. Ein kanadischer Forscher namens Stefansson lebte eine Zeitlang mit den Inuit zusammen und übernahm folglich auch deren Ernährungsgewohnheiten, die ausschließlich aus Eiweiß und Fett bestanden. Er behielt diese Form der Ernährung auch bei, als er schon längst wieder zu Hause war.

Weil zu diesem Zeitpunkt noch die Meinung weit verbreitet war, er könnte infolge dieser einseitigen Ernährung gesundheitlichen Schaden nehmen, ließ er sich von Ärzten überwachen. Es schadete ihm nicht, im Gegenteil er erfreute sich bester Gesundheit. Die Diät ohne Kohlenhydrate hat nach wie vor ihre Anhänger, ein sehr bekannter Verfechter war der amerikanische Arzt Robert Atkins. Ab etwa 1970 verhalf er dieser Diät ohne Kohlenhydrate zu einem großen Bekanntheitsgrad.

Was dabei in unserem Organismus geschieht

Wir nehmen normalerweise eine gemischte Kost zu uns, sowohl Kohlenhydrate als auch Fett und Eiweiß. Die Kohlenhydrate werden zu Glucose verarbeitet, und gelangen dann in die Zellen. Sind die Zellen ausreichend versorgt, wird der Rest als Glykogen in der Leber eingelagert. Wenn auch hier kein Platz mehr vorhanden ist, kommt das, was wir am wenigsten möchten, das Glykogen legt sich in den Fettzellen zur Ruhe. Und da liegt es dann und ärgert uns.

Aber damit nicht genug, die mit der Nahrung aufgenommenen Kohlenhydrate verursachen Schwankungen in unserem Blutzuckerspiegel. Nach dem Essen ist er erst einmal hoch, dann fällt er ab. Das gibt immer wieder Hunger. Hunger ganz besonders nach neuen Kohlenhydraten. Eigentlich ein Teufelskreis.

Doch genau hier setzt die Diät ohne Kohlenhydrate ein

Nehmen wir ausschließlich Fette und Eiweiße zu uns, machen wir um die Schwankungen einen Bogen. Wir überlisten den Blutzuckerspiegel. Denn es dauert um ein einiges länger, bis der Organismus aus Eiweiß und Fett Glucose aufbereitet hat, als mit Kohlenhydraten. Eine Diät ohne Kohlenhydrate ist deshalb zum Abnehmen optimal geeignet. Weil durch diese Form der Ernährung der Blutzuckerspiegel relativ konstant bleibt sind Sie nicht mehr den Hungerattacken ausgesetzt.

Weiterhin wird durch die Diät ohne Kohlenhydrate erreicht, dass sich der Körper seiner Fettreserven bedient um Energie zu gewinnen. Auch das trägt positiv zu einer Gewichtsreduktion bei, und die Versorgung mit lebenswichtigen Fettsäuren und Vitaminen ist ebenfalls gewährleistet.

Selbstverständlich haben sich die Ernährungswissenschaftler mit der Diät ohne Kohlenhydrate befasst. Ein eindeutiges Urteil gibt es nicht. Die meisten stehen dieser Form der Ernährung allerdings skeptisch gegenüber. Streng genommen dürfen bei einer Diät ohne Kohlenhydrate auch keine Nüsse verzehrt werden, ebenso wie manche Obst- und Gemüsesorten, die selbst in geringer Menge über Kohlenhydrate verfügen.

Nicht nur, dass durch einen Verzicht auf diese Nahrungsmittel der Speisezettel relativ eintönig werden könnte, es fehlen dem Organismus auch lebenswichtige Pflanzenstoffe, wie zum Beispiel Vitamine und Mineralstoffe. Denn die beziehen wir ausschließlich durch den Verzehr von Obst und Gemüse.
Was die Wissenschaftler zu dem Schluss kommen lässt, dass eine Diät ohne Kohlenhydrate auch ursächlich mit Erkrankungen wie Krebs oder anderen Zivilisationskrankheiten verantwortlich gemacht werden könnte ist eben das Fehlen dieser Stoffe. Dazu kommt andererseits die große Menge an Eiweiß und Fett, die im ungünstigsten Fall Erkrankungen wie Gicht oder Fettstoffwechselstörungen hervorrufen kann. Es ist letztlich Ihre Entscheidung eine Gewichtsreduktion mit einer Diät ohne Kohlenhydrate in Erwägung zu ziehen.

Bildquelle: © Dieter Schütz / pixelio.de

8 Kommentare zu Diät ohne Kohlenhydrate – ist das gesund

  1. Hallo Iris,
    zu No-Carb-Diäten würde ich wegen der darauf resultierenden ungesunden Ernährungsweise nicht raten. In meinen Augen macht es Sinn, die Kohlenhydrate nach dem low-carb Prinzip abends oder morgens einzuschränken und sich sonst vollwertig und ausgewogen zu ernähren. So könnte man z.B. die nächtliche Fettverbrennungsphase etwas verlängern.

    Liebe Grüße,
    Verena

    • Hallo Verena,

      das mache ich ja auch im Artikel deutlich. Es käme zu Unterversorgung. Ohne Kohlenhydrate leben wir gefährlich und verlieren unsere Leistungskraft. Von der Einschränkung abends halte ich sehr viel, weil der Körper nachts sehr aktiv ist und dann auf die Fettpolster zugreifen kann ohne Insulinmauer. Frühstück finde ich wichtig, auch kohlenhydratmässig, denn das Gehirn braucht morgens einen Schub, um wieder richtig in Schwung zu kommen. Außerdem liegt noch der ganze Tag vor uns und die Kohlenhydrate werden abgebaut.

      Und dann kommt es natürlich, wie Du auch schreibst, auf die Art der Kohlenhydrate an. Da rede ich nicht von Zuckervarianten, sondern Vollkorn. Das wird auch langsam und dosiert verarbeitet und nicht in einer Stichflamme verbrannt.

      Viele Grüße
      Iris

    • Ohne Kohlenhydrate kann jeder Mensch steinalt werden. Mit Kohlenhydraten- sehr krank.
      Der Menschliche Körper ist auf Verzehr der KH gar nicht ausgelegt, genauso ,wie der von einer Hauskatze.
      Verzicht auf Kohlenhydrate ist sehr Gesund. Das Bisschen an KH, die das Gehirn braucht kann unser Körper aus dem Eiweiß herstellen. Notwendig sind lächerliche 50 Gr./Tag. Unsere Muskel und Knochen brauchen keine KH.und von zu vielen nehmen Schaden. Vermutlich haben Sie da nicht viel Ahnung oder viel zu gute Schilddrüse.
      Viel Spaß mit KH.

      • Das Team von vitalerstoffwechsel.de // 5. Januar 2015 um 15:43 // Antworten

        Hallo Kreider,
        wenn Sie überhaupt keine Kohlenhydrate zu sich nehmen würden, wie würden Sie dann Obst zu sich nehmen?
        Ihnen fehlen dann viele wichtige Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe. Es geht nicht nur um die Energie, die der Organismus aus den einzelnen Nährstoffen zieht, sondern um das ganze Paket.
        Einen totalen Verzicht halte ich für gewagt.

        Viele Grüße

  2. Wollte nur mal anmerken das es nichts gesünderes giebt als keine Kohlenhydrate zu verzehren und ernergie aus fett zu gewinnnen.dafür ist unser körper geschaffen.Ketone heist das zauberwort.Auch ist es bewiesen das krebs nur glukose als nahrung nimmt und weder protein noch fett noch ketone verwerten kann.
    sogar krebspatienten wird eine solche nahrungsweise stark ans herz gelegt.
    zu allerletzt will ich noch an die Inuits aufmerksam machen.ein urvolk das sich nur von fett und protein ernährt , die inzigsten kohlenhydrate werden im sommer gegessen ne handvoll beeren.dieses volk ist bis heute von allen zivilisationskrankheiten verschont und haben eine sehr hohe lebenserwartung ohne jemals in ihrem leben obst oder gemüse gegessen zu haben oder jegliche kohlenhydrate.

    • Hallo Andreas,

      vielen Dank für den Kommentar. Ich weiß um die ketogene Ernährung und auch die Inuit. Trotzdem glaube ich, dass wir, in der Masse und in unseren Breitengraden, Kohlenhydrate brauchen. Nicht solche, wie sie heute bevorzugt gegessen werden und schon gar nicht in solchen Mengen.
      Dabei möchte ich nicht einmal ausschließen, das ich auf ketogene Ernährung umsteigen würde, wenn ich Krebs hätte.
      Ist also bestimmt nicht mit einem absolut klaren ja oder nein zu beantworten. Zum Schluß muss, wie immer, jeder seine eigene Entscheidung treffen und die Vor- und Nachteile gegeneinander abwägen.

  3. Vor allem darf man nicht vergessen, dass die Inuit sehr viel mehr von einem Tier verwerten als wir – sowohl Innereien als auch Augen, Hirn etc. – was beim modernen Menschen meist auf ein “Iiih” trifft. Ich habe die low carb Diät einmal probiert, konnte sie aber nicht lange durchhalten, weil sehr viele Gemüse- und Obstsorten ausgeschlossen sind.

    • Hallo,

      vielen Dank für den Kommentar.
      Wir dürfen Protein, Kohlenhydrate, Fett nicht zu dogmatisch betrachten, denke ich. Zum einen gibt es unterschiedliche Typen. Also es gibt Menschen, die eher Fett oder eher Kohlenhydrate oder eher Protein brauchen und dann noch die Mischtypen.
      Und dann rede ich auch nur von Low aber nicht von no carb. Weniger Kohlenhydrate, vor allen Dingen die einfachen Kohlenhydrate, also Weißmehl, Zucker, etc. machen schon eine Menge aus. Und den Rest muss jeder für sich heraus finden.
      Viele Grüße
      Iris

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*