Allergie – (un-)heilbare Last

Jährlich nehmen die Neuerkrankrankungen an Allergien verschiedenster Art mehr zu. Selbst im Säuglings- und Kleinkindalter treten diese zum Teil erheblichen gesundheitlichen Störungen immer häufiger auf.

Wunschgewicht

Was ist eine Allergie genau? Eigentlich ist das Prinzip hinter dem Phänomen erschreckend einfach: Man könnte sagen, eine Allergie ist eine (Falsch-)Meldung des Körpers, ein Stoff sei feindlich. Das Immunsystem bekämpft den, eigentlich harmlosen Stoff und löst mit seinem Kampf die bekannten Allergie-Symptome aus.

Die genauen Ursachen für die Erkrankung an einer Allergie sind noch nicht geklärt, jedoch gibt es einige vielversprechende Theorien. Eine davon besagt, dass der Körper, vor allem der Stoffwechsel, sich verhält, wie ein Chemielabor. Es gibt für die meisten Stoffe, die wir zu uns nehmen, Reagenzien, mit denen diese Stoffe aufgespalten und verwertet werden. Trifft der Stoffwechsel nun ein Element, das er nicht aufspalten kann, so wird Alarm ausgelöst, der Stoff wird vom Immunsystem bekämpft.

Bei Allergikern befindet sich das Immunsystem also in einer Art „Dauerkriegszustand“, was natürlich eine Herabsetzung der Abwehrkräfte, etwa gegen Infekte, zur Folge hat. Warum manche natürlich angelegten Reagenzien in unserem Körper plötzlich einfach weg sind und eine Allergie entsteht, ist weitgehend ungeklärt. Auch das umgekehrte Phänomen ist bekannt, nämlich dass eine Allergie auch plötzlich wieder weg sein kann.

Unterscheidung zwischen Allergie und Unverträglichkeit

Jeder Mensch ist individuell und so natürlich auch das chemische und mikrobiologische Gleichgewicht in seinem Körper. Dieses Gleichgewicht wird zum Beispiel maßgeblich von der Frage beeinflusst, ob gestillt wurde, oder nicht, und ob das kindliche Immunsystem Gelegenheit hatte, die Welt kennenzulernen und zu trainieren.Was der Körper nicht so genau kennt, muss er erst kennenlernen, ehe er damit umgehen kann.

Je nach Zustand der Stoffwechselorgane und Körperchemie verträgt jeder Mensch bestimmte Nahrungsmittel und Stoffe mehr oder minder gut. Hinzu kommen Erfahrungen, die gemacht wurden und die oft tief im Unbewussten gespeichert sind. Jemand, der etwa Milch nicht verträgt, muss deswegen nicht zwingend allergisch sein, sondern es ist ebenso gut möglich, dass etwa eine negative Verknüpfung im Unbewussten heftige Abwehr gegen Milch erzeugt. Ebenso ist es möglich, dass die Milch sozusagen mit der Körperchemie kollidiert und so Unverträglichkeit erzeugt.

Allergie ist also nicht auf das Empfinden, dass man etwas nicht verträgt, beschränkt. Für die Diagnose ist immer eine eindeutige Reaktion des Immunsystems des Betroffenen relevant. Unverträglichkeiten haben auch etwas mit Gewohnheiten zu tun. So kann es geschehen, dass man ein ungewohntes Essen überhaupt nicht verträgt, weil der Stoffwechsel sozusagen erst ausprobieren muss, wie er die Nahrung am Besten verdaut.

Wenn aber nun Nahrung lange im Magen oder Darm liegt, so ist das für das Organ belastend, es meldet Unwohlsein. Man könnte also sagen, wenn Sie eine Unverträglichkeit haben meldet Ihr Körper „Das kenne ich nicht und ich weiß nicht, was ich damit machen soll“. Bei einer Allergie meldet er: „Das ist ein gefährlicher Stoff, den ich jetzt bekämpfe.“

Hilfe bei Allergie – Die winzigen „Fachleute“ im Darm

Der menschliche Darm ist von unzähligen „lieben“ Bakterien besiedelt. Diese kleinen Kerlchen sind sozusagen die Fachleute und Arbeitskräfte des Stoffwechsels. Um sich wohlzufühlen, stark und clever zu sein, brauchen sie das richtige Umfeld. Dieses wird geschaffen durch ein gesundes Säure-Basen-Gleichgewicht, einen sauberen, unbelasteten Darm und reichlich Flüssigkeitszufuhr. So ist es nicht verwunderlich, dass eine Darmsanierung Symptome einer Allergie erheblich mindern oder gar ganz ausheilen kann.

Das Gleiche gilt für die Leber, die ähnlich einem hochentwickelten Entsorgungsunternehmen alle Giftstoffe aus dem Körper filtert. Wenn also das Stoffwechselsystem optimal funktioniert, ist dies eine wertvolle Unterstützung, wenn Sie an einer Allergie leiden. Natürlich gibt es auch erblich bedingt Allergien, oder solche, die andere Ursachen haben. Zu denken, eine Darmsanierung heilt von der Allergie, wäre also zu weit gegriffen. Bekannt ist hingegen, dass die Funktion des Darms einen erheblichen Einfluss auf das Immunsystem hat, welches bei Allergikern besonders gefragt ist.

Im Internet finden Sie weitere Informationen und Methoden, mit denen Sie eine Allergie lindern und Ihren Körper wirksam unterstützen können. Oder denken Sie über eine ganzheitliche Stoffwechseloptimierung wie das PROBALANCECONCEPT nach. Systematische Entgiftung nach der Weisheit des Organismus lindert viele Beschwerden und kann auch bei Allergien hilfreich sein.

Bildquelle: © squacco via Compfight cc
Opt In Image
Kostenloses eBook
Wie Sie dauerhaft Gewicht abnehmen ohne Jojo-Effekt
  • Was führt zum Jojo-Effekt?
  • 10 Tipps, um den Jojo-Effekt erfolgreich zu umgehen
  • Was Ihre Psyche mit dem Jojo-Effekt zu tun hat?
  • Unterschätzen Sie nicht den Gruppenzwang
  • Drehen Sie den Jojo einfach um

Ihre Daten werden niemals weitergegeben und Sie können sich jederzeit wieder austragen

1 Kommentar zu Allergie – (un-)heilbare Last

  1. Gräserallergie ist echt heftig. Ursachen gibt es bestimmt einige, ich glaube man möchte die Ursachen gar nicht klären.

Hinterlasse einen Kommentar zu A. Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*